Lieblingsbild vorgestellt:

In regelmäßigem Wechsel wird jeweils ein Kunstwerk genauer betrachtet. Die Auswahl ist bewusst subjektiv und wird sicherlich das ganze Spektrum der Sammlung von 1896 bis heute wiederspiegeln.

 

Jörn Grothkopp

Koi 3, 2003

Öl auf Leinwand

 

Wir sehen zwei Fische vor einem schwarzen Hintergrund. Nein, wir vermuten zwei Fische vor einem schwarzen Hintergrund, denn die Tiere besitzen keine Körperlichkeit, kein Volumen. Allein die farbliche Gestaltung der beiden nebeneinanderliegenden Flächen lässt die Assoziation „Fisch bzw. Koi“ entstehen. Der Künstler reduziert das Bild auf die minimal notwendigen Akzente, die wir benötigen, um die Darstellung als Abbild von zwei Koifischen zu identifizieren.

Jörn Grothkopp wurde 1969 in Bergen auf Rügen geboren. Er studierte von 1992 bis 1997 Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und beendete 1999 sein Studium als Meisterschüler bei Max Uhlig. Seitdem lebt und arbeitet Grothkopp in Berlin und ist mit seinen Werken in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten.

Sein Werk zeichnet sich durch eine besondere Ästhetik aus. Mit einer mitunter extrem reduzierten Farbpalette schafft er atmosphärische, statische Darstellungen von Menschen, Tieren, Landschaften und Gegenständen. Immer liegt eine ambivalente Stimmung über der Szene, geheimnisvoll und irritierend. Diese Wirkung wird vor allem durch das Spiel von Fläche und Raum hervorgerufen, wobei der Hintergrund meist keine Informationen zum Maßstab der im Vordergrund gezeigten Objekte liefert.

Auch die Arbeit „Koi 3“ aus dem Jahr 2003 verwehrt uns jeden Hinweis auf die genaue Umgebung, in der sich die dargestellten Fische bewegen. In strahlender Farbigkeit schweben sie vor einem tiefschwarzen Hintergrund. Die Schwärze konterkariert die Lebendigkeit, die uns die starke Farbigkeit der Schuppenzeichnung suggeriert. Die Fische sind regungslos, festgehalten in einem Moment der Starre. Durch diese Reduktion monumentalisiert Grothkopp das Bildmotiv und transformiert es zum Symbol.

 

* 1969 (Bergen/Rügen)

 

http://www.joern-grothkopp.com/