13. Februar 2009 12:00 bis 19. Februar 2009 18:00

Sandra Bergemann

Gesichter der DEFA

 

Begrüßung

Wolfgang Thierse

Vorsitzender Kulturforum der Sozialdemokratie

 

Annekathrin Bürger, Ursula Werner und
Jaecki Schwarz
lesen Interviewauszüge aus
dem Bildband

 

Der Schauspieler Hilmar Thate ist anwesend.

 

Nach Ausstellungen in Madrid und New York zeigt das Willy-Brandt-Haus eine Auswahl der Fotografien von Sandra Bergemann zum ersten Mal in Berlin.

Für viele sind und bleiben die Gesichter der DEFA Ikonen, Hauptdarsteller in zahlreichen Erinnerungen an Kindheit, Jugend und Alltag: Armin Mueller-Stahl, Angelica Domröse,
Erwin Geschonneck, Katrin Sass, Jörg Schüttauf, Dagmar Manzel – bekannte Film-Gesichter, die aber auch heute die Zuschauer begeistern.

Die junge Berliner Fotografin Sandra Bergemann hat in den vergangenen sechs Jahren 40 Charakterdarsteller des DEFA-Filmstudios portraitiert. Sie zeigt einen entschieden gegenwartsbezogenen Blick auf die deutsche Filmvergangenheit, künstlerisch, dokumentarisch und enzyklopädisch zugleich.

Bergemanns sicheres Feingespür führt die Schauspieler an ausgewählte Orte; vertraute Orte, die eine persönliche Verbindung zu deren Leben haben. Dadurch gelingt es ihr, die Nähe zu den Portraitierten spürbar in ihren Fotos festzuhalten.

Die Portraitaufnahmen im Buch werden mit zum Teil unveröffentlichten Szenenfotos, biografischen Angaben und Interviewauszügen komplementiert.

Die Künstler offenbaren darin als Zeugen ihrer Zeit ganz persönliche Erlebnisse von ihrem Arbeitsalltag – damals und heute. So erzählt beispielsweise Gojko Mitic von seiner Lebensrolle als „Chefindianer“, Michael Gwisdek vom Tag des Mauerfalls und Ursula Werner von ihren Erfahrungen in der gesamtdeutschen Filmszene.

 

Sandra Bergemann, Gesichter der DEFA, Edition Braus, ISBN 3899043316, € 39,90