Aktuelles

Ein Vermittlungsprogramm in Zusammenarbeit mit KuB (Kontakt- und Beratungsstelle. Hilfen für junge Menschen in Not)

 

Immer mehr Jugendliche fliehen vor Problemen mit ihren Eltern in ein Leben auf der Straße.
Viele kommen nach Berlin, um ihr vermeintliches Glück in der Anonymität der Großstadt zu suchen. Ca. 2 000 von ihnen leben auf den Straßen Berlins. Ihr Alltag ist von Drogenabhängigkeit, der ständigen Sorge um Essen und einen Schlafplatz, meist unaufrichtigen Freundschaften, dem Ausschluss aus der Gesellschaft, Kriminalität und Kontakt mit der Exekutive geprägt.

Die Fotografien von Massimo Branca und Fara Phoebe Zetzsche dokumentieren das Leben von Menschen, die am Rande der Gesellschaft in Problemlagen leben.

Die Kunstvermittlungsworkshops ermöglichen eine Annäherung an die Lebensrealität der Ausgegrenzten und zeigen Beispiele für die Themen „Armut und Obdachlosigkeit“ auf künstlerische Weise.

Im Zentrum steht dabei die Erfahrung, die die Kinder und Jugendlichen mit der Kunst machen.

 

Terminanfragen und Anmeldung unter: mail@freundeskreis-wbh.de